Mittwoch, 11. März 2015

5 Tipps Something old, something new...



Beim zweiten Gedanken an das Thema "Hochzeit" denke ich immer an Traditionen. Ja, irgendwie gehören die doch dazu. Traditionen sind im Laufe der Zeit entstanden und viele Brautpaare halten auch heute noch daran fest. Über einen der bekanntesten Bräuche möchte ich heute etwas erzählen und euch ein paar Tipps dazu geben.
Es gibt so viele Traditionen, wie zum Beispiel die Brautentführung, das Kränzen, der Brautstraußwurf oder aber meine liebste Tradition:


Und wer hat's erfunden? - Die Schweizer! - Nein! ;-) Diesmal nicht. Diesmal waren es die Engländer.




Etwas Altes... Nun, das Alte am Tag soll das vorangegangene Leben der Braut symbolisieren. Um genau zu sein, die Verbindung mit der Familie. Überlegt euch, was für euch vor eurer Ehe von großer Bedeutung war. War es vielleicht ein Erbstück? Wie zum Beispiel ein Ring oder eine Kette von der Oma? Oder Mamas Perlenarmband? Bei mir war es tatsächlich Perlenschmuck. Diesen Perlenschmuck haben mir meine Eltern zum Abitur geschenkt.

 
Etwas Neues... steht für das neue Leben, für den neuen Lebensabschnitt, für das Leben in der Ehe. Was kann es da besseres geben, als das neue Brautkleid? Ist dieses aber nur geborgt oder Second Hand, können es auch die sexy Unterwäsche oder die tollen Brautschuhe sein. Oder hat der zukünftige Herzensmann ne Idee? Was verbindet ihr jetzt schon mit eurem zukünftigen Eheleben?


Etwas Geliehenes ... soll heißen, dass man sich auch in schweren Zeiten auf die Freunde verlassen kann (Freundschaft). Dies soll Glück in der Ehe bringen. Wenn ihr euch was leihen wollt, kann dies beispielsweise ein Kleidungsstück einer verheirateten Freundin sein. Ich habe mir damals meinen Reifrock geborgt. Bestimmt bekommt ihr von eurer Trauzeugin was ganz Tolles. Fragt sie doch einfach mal, was sie euch leihen mag!



Etwas Blaues...
stand ganz früher mal für die Treue. Blau kann doch so viel sein... Wie wäre es mit einer Blume im Strauß? Oder ein "I DO"-Aufkleber unter dem Schuh? Oder ganz klassisch das Strumpfband?
Vielleicht habt ihr ja ein kleines blaues Lieblingsteil, dass am großen Tag auf keinen Fall fehlen darf?



Ein Glückspfennig im Schuh... Ganz wichtig! Dies ist ein Zeichen des Wohlstands. Falls euch der Pfennig IM Schuh nervt, klebt ihn doch einfach DARUNTER! Übrigens: Im Türkischen ist es Brauch, seine Sohle mit den Namen von unverheirateten Freundinnen zu schreiben. Diejenige, deren Name zuerst nicht mehr zu lesen ist, wird als nächstes heiraten.






Vielleicht habt ihr ja jetzt auch Lust, euch dieser Tradition anzuschließen. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns in der Kommentarbox eure alten, neuen, geliehenen und blauen Gegenstände verratet. 
 

Kommentare:

  1. Alt war bei mir mein Brautschmuck, neu war das Kleid, geliehen (und gleichzeit auch alt) war ein Armband meiner Trauzeugin. Etwas blaues hatte ich nicht. DACHTE ich zumindest. Wir haben dann einen blauen Fleck als etwas Blaues deklariert.
    Am nächsten Tag stellte ich fest, dass unter meinen Rainbow Brautschuhen ein kleiner blauer Straßstein klebte, was ich unfassbar toll fand :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen blauen Fleck? Ach wie süß! Und das mit dem Straßstein hat ja auch schon wieder was von Schicksal,oder? :-) tolle Geschichte!

      Löschen